Vertragsabschluss…

Januar 2021

Traditionelle stehen um den Jahreswechsel bei den meisten Fertighausanbieter eine Preissteigerung an. Mit der Entscheidung kurz vor Weihnachten 2020 ein Fertighaus mit Nordhaus zu bauen, hatten wir uns entschlossen direkt im neuen Jahr den Werksvertrags abzuschließen. Da wir unserem Nordhaus Berater direkt unsere Entscheidung mitgeteilt haben, konnten wir so noch den uns angebotenen Preis erhalten.

In den Werksvertrag hatten wir bereits viele Feinheiten aufgenommen, die den Grundriss betreffen und standardmäßig nicht mit dabei sind. U.a. war uns die Vorbereitung für eine spätere Photovoltaik Anlage wichtig, KFW 40 wurde berücksichtigt und elektrische Rollläden überall eingeplant. Bei 20 Fenstern im Haus möchte ich nicht zwei mal am Tag an jedes Fenster gehen und kurbeln. Gleichzeitig wurden uns im Werksvertrag noch einige Punkte optional angeboten, die wir noch bei der Bemusterung entscheiden können. Einer dieser Punkte war z.B. die farbige Außengestaltung der Fenster. Bei einem Neubau heutzutage nicht mehr weg zu denken.

Zusätzlich haben wir uns zwei Sonderkündigungsrechte in den Vertrag aufnehmen lassen, sollte die Finanzierung oder der Grundstückskauf nicht zu Stande kommen. Das hat uns die Sicherheit gegeben, da zu diesem Zeitpunkt auf unserem Grundstück immer noch nichts passierte. Wir sind aber weiterhin optimistisch.

Und dann war es soweit und es wurden einige Autogramme verteilt. Irgendwie ein sehr schönes Gefühl, weil man damit endlich die Suche nach dem passenden Anbieter abgeschlossen hat, aber auch ein mulmiges Gefühl, weil demgegenüber auch eine hohe finanzielle Belastung steht. Letztendlich überwiegt aber die Freude und Aufregung das neue Abenteuer zu beginnen.

Wir sind sehr gespannt, wie die Reise weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.