Anbieterauswahl…

Januar- Dezember 2020

Das Jahr 2020 verging und leider tat sich sehr wenig bei dem Neubaugebiet und damit auch auf unserem Grundstück. Die benötigte Anzahl an Reservierungen kam nicht so schnell zu Stande, wie der Bauträger gehofft hatte. Etwas später erfuhren wir, dass es nicht nur an den fehlenden Reservierungen lag. Es gab auch noch einige Hürden mit dem Bauamt der Stadt, die überwunden werden mussten. Wir konnten aber an der Situation nichts ändern und mussten weiter geduldig sein. Erst zum Ende des Jahres kam Bewegung ins Spiel und ein Erschließungsvertrag zwischen dem Bauträger und der Stadt wurde beurkundet mit dem man nun mit der Erschließung starten kann. Gute Nachrichten zum Abschluss des Jahres.

Dennoch waren wir in dem Jahr nicht untätig. Wir besuchten Musterhausaustellungen und schauten uns die unterschiedlichen Anbieter an. Gleichzeitig beschäftigten wir uns auch mit der Thematik, ob es ein Haus Stein auf Stein oder eine Fertighaus werden soll.

Ziemlich schnell haben wir uns für ein Haus in Holzfertigbauweise entschieden. Aber auch alleine in diesem Bereich gibt es noch wahnsinnig viele Unterschiede. Insbesondere was die Dämmung der Häuser angeht. Auch in diesem Punkt waren mein Mann und ich uns schnell einig, dass wir nachhaltiger bauen möchten und für uns Styropor oder eine Folie in der Dämmung nicht das Richtige ist. Dieser Entschluss führt natürlich dazu, dass direkt einige Anbieter aus dem Rennen waren.

Nach vielen Gesprächen und Beratungen hatten wir eine sehr genaue Vorstellung davon, wie unser Grundriss aussehen soll. Damit holten wir uns bei den Anbietern Isowood, Fingerhut Haus, Nordhaus und Petershaus ein erstes Angebot ein. Die Suche nach der passenden Firma beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.